Anzeige von Verfrühungen im Saarfahrplan-System

      Anzeige von Verfrühungen im Saarfahrplan-System

      Hallo,

      mir ist aufgefallen, dass man derzeit scheinbar mit der Anzeige von Verfrühungen im Saarfahrplan experimentiert. Zumindest im Bereich der Saarbahn konnte ich in den letzten Tagen regelmäßig verfrühte Busse im System sichten.
      Richtig hilfreich ist das aktuell leider noch nicht, da die Verfrühung immer nur an der jeweils aktuellen Haltestelle angezeigt wird, an den Folgehaltestellen wird mit einer pünktlichen Abfahrt gerechnet (was natürlich selten der Realität entspricht).
      Aber das kann sich in Zukunft ja noch ändern.

      Ich begrüße diese Entscheidung (sofern es sich denn tatsächlich um eine bewusste Entscheidung handelt und nicht nur jemand an den Einstellungen rumgespielt hat).
      Mehr Transparenz ist immer gut und durch das Totschweigen und Wegmanipulieren von Verfrühungen, wie es bisher üblich war, ändert sich an der Problematik ja nichts.

      Anbei noch ein paar Screenshots für alle Interessierten:





      Viele Grüße
      KaterKarlo

      Elon schrieb:

      Heute konnte ich noch keine Verfrühungen im Saarfahrplan entdecken. Scheinbar war es wirklich erst mal als Test angedacht. Ich nehme aber trotzdem mal an, dass die Verfrühungen in naher Zukunft planmäßig angezeigt werden.

      Ich konnte auch in den letzten Tagen weiterhin fleißig verfrühte Fahrzeuge "sammeln". ^^
      Man hat eigentlich nur im Fahrtverlauf wirklich die Möglichkeit, Verfrühungen zu entdecken, in den Abfahrtstabellen tauchen sie ja leider nur auf, wenn das Fahrzeug genau in der Minute auch dort abgefahren ist, ansonsten heißt es "+0".
      Übrigens funktioniert das ganze wohl saarlandweit und ist nicht auf die Saarbahn begrenzt, jedenfalls habe ich gerade diese Fahrt der 512 in Homburg entdeckt:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KaterKarlo“ ()

      Einerseits ist es gut, dass die Funktion verfügbar ist, ABER zu früh zu fahren ist ein Unding! Eine Verfrühung von mehr als 1 Minute sollte es garnicht geben, und darunter auch nur im Ausnahmefall! Die Fahrplanzeit ist unbedingt einzuhalten, ansonsten kann man es gleich lassen Zeiten auf den Fahrplan zu schreiben. Bei Verspätungen habe ich Verständnis, bei Verfrühungen aber nicht!
      Und damit bin ich der Meinung, dass diese Funktion obsolet ist....
      Nächste Station: Hauptbahnhof, Mainstation. Übergang zum Regional- und Fernverkehr.
      Als obsolet würde ich es nicht bezeichnen, da Unternehmen (bei korrekter Auswertung) sehen können welche Fahrer die Verfrühungen nicht abwarten. Für den Fahrgast hat diese Funktion wohl sowieso keinen Nutzen, da der Saarfahrplan immer davon ausgeht, dass der Bus solange hält, bis er pünktlich ist (was dann aber nicht immer der Realität entspricht).

      feuer1998 schrieb:

      Einerseits ist es gut, dass die Funktion verfügbar ist, ABER zu früh zu fahren ist ein Unding! Eine Verfrühung von mehr als 1 Minute sollte es garnicht geben, und darunter auch nur im Ausnahmefall! Die Fahrplanzeit ist unbedingt einzuhalten, ansonsten kann man es gleich lassen Zeiten auf den Fahrplan zu schreiben. Bei Verspätungen habe ich Verständnis, bei Verfrühungen aber nicht!

      Bin da genau deiner Meinung. Natürlich ist es nicht immer das Verschulden des Fahrers, es gibt auch schlechte Fahrpläne oder Haltestellen, an denen man aufgrund der Verkehrssituation nicht abwarten kann, in den meisten Fällen geht es aber wohl leider wirklich darum, die Pausenzeit zu maximieren, wofür ich auch kein Verständnis habe.
      Das Ding ist nur, es gibt jede Menge Verfühungen, auch wenn es nicht so sein sollte, da kann man dann zumindest Transparenz zeigen und das nicht totschweigen, wie es bisher immer war und aktuell ja auch noch in gewisser Weise ist.
      In Berlin bspw. sind Verfrühungen auch ein großes Problem, dort schafft man es aber, diese transparent in der Echtzeitauskunft und auf den DFI-Anzeigen darzustellen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „KaterKarlo“ ()

      Neu

      Elon schrieb:

      Als obsolet würde ich es nicht bezeichnen, da Unternehmen (bei korrekter Auswertung) sehen können welche Fahrer die Verfrühungen nicht abwarten.


      Glaub mir, da haben die Unternehmen viel genauere und einfachere Möglichkeiten - und zwar schon die ganze Zeit, seit der RBL Light in Betrieb ist.

      Da man ja fleißig die Fördermittel er EU verbaut und noch vorhandene Haltebuchten zupflastert ergeben sich immer weniger Möglichkeiten, um eventuelle Verfrühungen abzuwarten ohne den rückwärtigen Verkehr zu behindern. Das ist halt so ein Punkt, an den niemand so richtig gedacht hat.
      GRÜN ist die Hoffnung...

      Dieser Beitrag wurde umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben und Wörtern von weggeworfenen Spammails, geschrieben und ist daher zu 100% digital abbaubar!

      Neu

      Natürlich gibt es öfters Haltestellen, an denen ein Bus nicht länger als unbedingt nötig halten sollte, entweder weil er den sonstigen Verkehr blockiert oder weil ein anderer Bus in die Haltestelle einfahren muss.

      Aber mit etwas Erfahrung und Voraussicht kann ein guter Fahrer das Problem doch lösen. Wenn man exakt pünktlich unterwegs ist, wenig Verkehr ist und einen Streckenabschnitt ohne Wartemöglichkeiten vor sich hat, bleibt man eben an der letzten zum Warten geeigneten Haltestelle 1-2 Minuten über die Plan-Zeit stehen. Sollte sich ein Fahrgast an dem vermeintlichen Trödeln stören, kann man ihm erklären, dass dies der Pünktlichkeit auf der weiteren Fahrt dient.
      What the hell do I know about cooking a shirt?