Neuer Fahrplan Periode ab 10.12.17

      Die Trägeschaft der Linien 103 und 104 außerhalb der LH Saarbrücken liegt beim Regionalverband bzw dem Zweckverband.

      Somit darf die Saarbahn durch die geplante Inhouse Direktvergabe diesen Bereich nicht mehr bedienen.

      Selbiges wird auch für die Linie 142 in Riegelsberg gelten und die Linie 150 ist ja aktuell schon zu Baron gewechselt.
      Leider ist mir stand jz nicht bekannt, wie die Anbindung von Sulzbach und Friedrichsthal aussehen soll ab 2019.

      Es bestünde ja durch eine Linie 171 die Möglichkeit eine Verknüpfung am Dudoplatz herzustellen bzw alternativ eines Schnellverkehrs über die a623 direkt nach Saarbrücken.

      Von Saarbrücken aus ist der Raum ja über die Linie 175 als art Schnellverkehr und die 150 über Uni und Neuweiler angebunden.
      Die Schleife der 132 über Quierschied mal außen vor.
      Es ist interessant das man (wieder einmal) versucht den Abschnitt Sulzbach - Spiesen der Linien 103/104 abzuhängen. Das Argument mit der Direktvergabe zieht allerdings an dieser Stelle nicht - man stört sich ja auch nicht an Ormesheim, Luisenthal, Völklingen und Forbach. Bei anderen Kommunalbetrieben bereiten solche Verkehre ja auch keine Probleme bei der Direktvergabe.
      Außerdem schreibt die LHS Saarbrücken selbst im Nahverkehrsplan, Punkt 7.9 "Direktvergabe": [...] "Danach dürfen zuständige Behörden öffentliche Dienstleistungsaufträge an ihre Verkehrsunternehmen ohne vorherige Ausschreibung vergeben, wenn sie diese wie eine eigene Dienststelle kontrollieren und die Verkehre im Wesentlichen auf den örtlichen Zuständigkeitsbereich der Behörde beschränkt sind (ein- oder ausbrechende Verkehre sind dabei unschädlich)." [...]

      Im allgemeinen empfinde ich diesen Nahverkehrsplan als ziemliches Trauerspiel, keine Taktverdichtungen, keine neuen Linienführungen - nur ein verkrampftes festhalten am aktuellen Status, welcher nicht ohne Grund schon seit Jahren in der Kritik steht.
      Die Umstellung von 162 auf 138 sorgt am Saarbasar aktuell für reichlich Verwirrung. Zu den neuen Fahrplänen kommt noch das Problem, dass die Busse größtenteils falsch beschildert sind.
      Auf die Frage eines verwirrten Fahrgastes meinte heute ein Fahrer: "Wenn Universität dran steht, fährt er nach Dudweiler, wenn Scheidter Berg dran steht, fährt er zum Römerkastell." Na dann ist ja alles klar. :whistling:
      Das ist natürlich etwas ungeschickt für die Fahrgäste. Aber die Fahrten der 138 sind ja doch etwas versetzt, sodass die Busse nicht zeitgleich eintreffen.
      Ich weiß nicht, ob es vom Platz her möglich wäre, einen zweiten Mast für eine Richtung der Linie 138 einzurichten, um dies räumlich zu trennen.

      Von Kunden habe ich etliche beschwerden gehört, dass der Fahrplan für die Mitarbeiter, die ja länger als 20 Uhr arbeiten, bis alles fertig ist, nicht optimal wäre. Muss mal vergleichen, ob sich was zum Vorgänger Fahrplan geändert hat oder ob das Problem schon länger besteht.

      Um noch mal auf Sulzbach zurück zukommen, hat niemand was läuten hören, wie der Plan B für Sulzbach und Friedrichsthal aussieht?

      Marc!? schrieb:

      Das ist natürlich etwas ungeschickt für die Fahrgäste. Aber die Fahrten der 138 sind ja doch etwas versetzt, sodass die Busse nicht zeitgleich eintreffen.
      Ich weiß nicht, ob es vom Platz her möglich wäre, einen zweiten Mast für eine Richtung der Linie 138 einzurichten, um dies räumlich zu trennen.

      Von Kunden habe ich etliche beschwerden gehört, dass der Fahrplan für die Mitarbeiter, die ja länger als 20 Uhr arbeiten, bis alles fertig ist, nicht optimal wäre. Muss mal vergleichen, ob sich was zum Vorgänger Fahrplan geändert hat oder ob das Problem schon länger besteht.

      Um noch mal auf Sulzbach zurück zukommen, hat niemand was läuten hören, wie der Plan B für Sulzbach und Friedrichsthal aussieht?


      Ich glaube nicht das der Fahrplan das Problem ist, sondern der Dienstplan. Das allerdings so etwas von Seiten der Kunden zu hören ist, sollte aufmerken lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ralf Möller“ ()

      Ralf Möller schrieb:


      Ich glaube nicht das der Fahrplan das Problem ist, sondern der Dienstplan. Das allerdings so etwas von Seiten der Kunden zu hören ist, sollte aufmerken lassen.


      Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor. Gedacht sind hier wohl eher nicht die Mitarbeiter der Saarbahn, die sich beschwert haben, sondern die Mitarbeiter einzelner Geschäfte. Klar, die hauen ja nicht um Punkt 20 Uhr ab. Eine gewisse Nachbereitungszeit vom täglichen Geschäft haben die sicherlich auch. Wenn dann der Bus zu früh fährt ist das schon übel...
      593 Rentrisch


      Status: langsam wird's ruhiger



      Tommy schrieb:

      Ralf Möller schrieb:


      Ich glaube nicht das der Fahrplan das Problem ist, sondern der Dienstplan. Das allerdings so etwas von Seiten der Kunden zu hören ist, sollte aufmerken lassen.


      Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor. Gedacht sind hier wohl eher nicht die Mitarbeiter der Saarbahn, die sich beschwert haben, sondern die Mitarbeiter einzelner Geschäfte. Klar, die hauen ja nicht um Punkt 20 Uhr ab. Eine gewisse Nachbereitungszeit vom täglichen Geschäft haben die sicherlich auch. Wenn dann der Bus zu früh fährt ist das schon übel...


      Das kann natürlich auch sein.
      Ja ganeu es sind nicht die Mitarbeiter der Saarbahn gemeint, sondern die Mitarbeiter der Geschäfte im saar Basar.

      Im Fahrplan sind mir noch 2 kleine Änderungen aufgefallen:

      - Linie 123 fährt vom HBF über das Industriegebiet Süd kommend direkt zur Endhaltestelle Habsterdick. Nach 1-2 Minuten Aufenthalt gehts es weiter dann über die Goldene Bremme zum Industriegebiet und HBF.
      Fahrten, die nicht über das Industriegebiet Süd führen, sondern den Heidenhübel binden auch auf dem Hinweg weiterhin die Goldene Bremm ab.

      - Linie 103. Die Anbindung an den Jägerpfad wurde verbessert und es besteht grundsätzlich über den ganzen Tag ein Stundentakt. Lücken am Abend und am Samstag wurden geschlossen. Die beiden letzten Fahrten weiterhin nur bis Birkenweg.
      Dafür fährt die Linie 104 Mo-Fr nun auch morgens auf dem Hinweg Birkenstraße und Weidenstraße alternierend an.

      - Bei der Linie 134 gibt es in Klarenthal insgesamt 3 Fahrwege. Der bisherige über Spirkshaus aber ohne Anbindung der August-Müller Straße wird weiterhin von einzelnen Fahrten insbesondere am Samstag morgen bedient. Der neue Fahrtweg über die A-M Straße Tagsüber, Abends und Sonntag der verkürzteweg über Ottenhausen.

      Theoretisch könnte man die Linie nur noch über den neuen Weg fahren lassen, denn durch den "Schlenker" wird nur die Haltestelle Otzenhausen Siedlung nicht bedient und es wäre für die Kunden einfacher.

      Ich glaube im neuen NVP ist sowas geplant, dass die Linie 104 abends und am Sonntag nicht fährt und die Anbindung über die Linien 103 und 134 erfolgt.