Ex Kevag A11 zu Besuch in Koblenz

      Natürlich ist es schön, wenn andere so etwas betreiben und es hat mich gefreut, dass ein Fahrzeug des öfteres in Koblenz zu sehen sein wird. Dennoch ist es leider Fakt, dass es Mißgünstige gibt, die klug daher kommen und meinen zu wissen, wie es geht und die Engagierten niedermachen und beleidigen.
      Für mich ist es nichts anderes als Pack. Aber im eigenen Interesse hätte ich nicht so einen Eiertanz gemacht, sondern wirklich nur kurze und gezielte Infos und nicht was da nun klappte und was nicht.
      Es spricht sich immer schnell herum wo ein Bus abgestellt steht, weil ein Depp den Mund nicht halten kann und man sieht wie wichtig es ist Hallen zu haben, auch wenn das nicht immer ein Garant für Sicherheit ist, aber es erschwert zumindest den anderen eine Sachbeschädigung zu begehen.
      Man sieht es doch generell in unserer Gesellschaft wie man sich derzeit schützen muss, um Veranstaltungen begehen zu können ohne mit schlimmen Folgen eines Anschlages leben zu müssen.
      Leider ist es schon im ganz kleinen so, wie bei einem harmlosen Bushobby.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „CoStra“ ()

      Warum? Was hat derjenige / haben diejenigen davon? Ich kann es nicht nachvollziehen. Ist doch egal ob man jetzt mit den Eigentümern einer Meinung ist oder nicht. Die Karre gehört ihnen und sie wollen doch auch ein schönes Fahrzeug und ihren Spaß damit. Am Ende will doch eigentlich jeder Busfreund genau das haben.
      Das sieht so gezielt zerstört aus, dass ich das nicht mehr als normalen Vandalismus bezeichnen würde. Aber was sind das für "Busfreunde" die einen Oldtimer lieber zerstören als das er fahrfähig anderen gehört...
      Mit freundlichen Grüßen

      Pictor

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Pictor“ ()

      Für mich ist das auch nicht Vandalismus, sondern pure Gehässikeit, weil ein kleiner Haufen Frischlinge dem Trend nachkommen wollen den es seit gut zehn Jahren gibt; man will in guter Absicht einen oder mehrere Busse erhalten.
      Fehler wurden gemacht und man konnte auch schon mal den Kopf schütteln, warum die eine Entscheidung so oder so getroffen wurde. Auch den Idealismus einen gut schrottigen Bus, nicht den 319, doch noch herrichten zu wollen. Alles okay. Aber ich bin auch fassungslos, dass dann vermeintliche Hobbykollegen sowas machen.
      Aber man sah es schon bei der ARGENADO in Dortmund, was mit deren Bussen passiert ist. Das war auch nur purer Hass und Neid, um denen schaden zu wollen. So ist es auch hier der Fall gewesen, zumindest in meinen Augen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „CoStra“ ()

      Also vorweg erstmal, ich hab mir das Video eben angeschaut und ich persönlich bin über soviel Dummheit derer, die das Herzblut anderer in der Art mutwillig sprichwörtlich zerstören einfach nur fassungslos!
      Wieviel Zeit nicht wenig Geld, aber vorallem der Wille so ein Projekt zu betreiben alleine ist doch der Lohn aller Mühen, der hier in Trümmern liegt.
      Es spiegelt die Verrohung unserer Gesellschaft wieder aber vorallem zeigt es, das es tatsächlich Menschen gibt, deren Hobby darin besteht das Hobby anderer im wahrsten Sinne des Wortes KAPUTT zu machen.
      Als jemandem der sich sowohl vom Charme dieser Fahrzeuge und ihrer robusten Technik begeistert, der verbindet eben auch die im Video angesprochenen Kindheitserinnerungen damit und genau hier sind mir eben auch die Tränen gekommen.
      Es ist einfach ungeheuerlich und macht einen wenn man dafür wirklich eine "Begeisterung aus Kindertagen", so nenne ich es verbindet und diese beim Anblick eines solchen Busses jedes mal packt einfach stinkesauer.

      An dem Fahrzeug ist nichtsmehr zu retten, trotzdem alle Achtung was aus dem Bus gemacht wurde und alleine um die Erhaltung, vielmehr den Willen dazu Hut ab!
      So ein "Ostergeschenk" ist eine Herabwürdigung derer, die jede freie Minute dafür widmen, gleichgesinnten eine Freude zu machen.
      Unsere Politiker kommen ja in Sachen "Internetkriminalität" (Wenn wir jetzt von Foren & sozialen Netzwerken sprechen) mit allerlei möglicher toller Ideen und Gesetze, in diesem Falle kann man keinem Täter ein "Gesicht" geben, das ist die traurige Realität.

      Auch hier vertrete ich meine persönliche Meinung dazu, das nur zum Abschluss.
      Saarland - Großes Chaos ensteht immer im Kleinen! 8|

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „IGB stirbt aus“ ()

      Der Ort an dem der Bus abgestellt wurde, wurde zu keinem Zeitpunkt erwähnt oder annähernd Preis gegeben. Den Standort kannten nur vereinsinterne Leute, welchen man zu 100% vertrauen kann. Wie im Video gesagt wurde nicht nur der Bus zum Opfer sondern auch ein Wohnwagen sowie das Lager einer Fenster Firma. Wir gehen nicht davon aus das es sich irgendwie um Leute handelt die uns kennen da wie gesagt der Ort geheim gehalten wurde. Das mit den Posts auf sozialen Netzwerken sieht jeder anders. Klar wir haben viele Fehler gemacht allein schon Thema Wagen 324. Aber sowas ist einfach nur unerklärlich und erschütternd.
      Möglich könnte auch die Annahme sein, dass man hier ganz bewusst vom eigentlichen Ziel ablenken wollte.
      Denn es wurde weiter oben auch angemerkt das man beim Bus definitiv nichtmehr von Vandale, als mehr von gezieltem Mutwillen ausgehen muss/kann...
      Natürlich auch rein spekulativ, aber nicht unwahrscheinlich das es nur der Ablenkung dienen sollte und der/die Täter sich dann dem Oldtimer, der Lagerhalle und dem Wohnwagen auch noch angenommen haben, das man eben von "Vandalismus" reden kann, es vielmehr danach aussieht.
      Saarland - Großes Chaos ensteht immer im Kleinen! 8|

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „IGB stirbt aus“ ()

      Was soll ich groß Schreiben? Es schockiert mich einfach wozu Menschen fähig sind, warum zerstört man sowas historisches?
      Damit hat man uns imenz geschadet und der Bus muss den Weg in den Bushimmel gehen.
      Ich hätte nie gedacht das dort jemals jemand hinkommt der den Bus beschädigt, der Platz ist hoch umzäunt, am Haupteingang Videoüberwacht und weit abseits.
      Morgen wird der Bus vom Schrotthändler abgeholt, wir haben soweit alles ausgebaut was nicht beschädigt wurde.
      Somit ist das Projekt "Ein ex KEVAG A11er in seiner Alten Heimat" vorerst erledigt, noch dazu gibt es meines Wissens nach nur noch 4 NG 312 ex KEVAG in Deutschland, 3 davon Fahrbereit. Das wäre einmal 317 bei Hohlwein in Diez, 322&323 bei Ahrthal und 316 in Hochspeyer welcher auch schon Opfer von einem Vandalismusangriff wurde.
      Busenthusiast, Fotograf und Besitzer mit Leib und Seele <3 :-)

      Besucht gerne meine Facebookseite, wenn Ihr keine Neuigkeiten zu meinen Bus verpassen möchtet :) 8-)
      Link: facebook.com/Koblenzer-Nahverkehrsfreunde-394504057575758/
      Der ex MVB A11 hat ja einen Motorschaden der wird nach den Übungen auf den Schrott gehen.
      Etwas in Mitleidenschaft? Es wurden schon einge Scheiben zerstört damit ist er schon so gut wie ein Wirtschaftlicher Totalschaden.
      Busenthusiast, Fotograf und Besitzer mit Leib und Seele <3 :-)

      Besucht gerne meine Facebookseite, wenn Ihr keine Neuigkeiten zu meinen Bus verpassen möchtet :) 8-)
      Link: facebook.com/Koblenzer-Nahverkehrsfreunde-394504057575758/