Bahnhofsfest St. Ingbert

      Das ist so typisch saarländische Presse. Da hinterfragt man echt nichts mehr. Hier schreibt man noch mal, dass die Dampflok einen Tag vorher kaputt ging, was einfach nicht stimmt. Durch ein bisschen Recherche im Internet hätte man das auch herfinden können. Solche Unwahrheiten auch von Seiten der Stadt in die Welt zu setzen, ist schon erschreckend.

      baureihe181 schrieb:

      Das ist so typisch saarländische Presse. Da hinterfragt man echt nichts mehr. Hier schreibt man noch mal, dass die Dampflok einen Tag vorher kaputt ging, was einfach nicht stimmt. Durch ein bisschen Recherche im Internet hätte man das auch herfinden können. Solche Unwahrheiten auch von Seiten der Stadt in die Welt zu setzen, ist schon erschreckend.


      Eben, wenn man so fahrlässig mit essentiellen Dingen ist braucht man sich über entstehende Eigentore nicht wundern, so auch hier...eklatant, aber insbesondere in St. Ingbert hat man es sich da immer etwas zu einfach gemacht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „IGB stirbt aus“ ()

      IGB stirbt aus schrieb:

      baureihe181 schrieb:

      Das ist so typisch saarländische Presse. Da hinterfragt man echt nichts mehr. Hier schreibt man noch mal, dass die Dampflok einen Tag vorher kaputt ging, was einfach nicht stimmt. Durch ein bisschen Recherche im Internet hätte man das auch herfinden können. Solche Unwahrheiten auch von Seiten der Stadt in die Welt zu setzen, ist schon erschreckend.


      Eben, wenn man so fahrlässig mit essentiellen Dingen ist braucht man sich über entstehende Eigentore nicht wundern, so auch hier...eklatant, aber insbesondere in St. Ingbert hat man es sich da immer etwas zu einfach gemacht!


      Dazu noch ein kleiner Nachtrag, den ich eben auf der Website der UEF Fand und da steht ganz klar was von "in den Wintermonaten begonnenen Kesselreperaturarbeiten.:
      historischer-dampfzug.de/index…rkstattbericht-der-58-311